Samstag, 11. Februar 2012

Simples Dessert: Ananas & Minze mit Rohrzucker








































Hallo Ihr Lieben!


Heute zeige ich euch ein Dessert aus der letzten Woche, das ich regelmäßig zubereite und super gerne esse. Vielleicht passt es mit seiner Fruchtigkeit besser in den Sommer, aber eigentlich kann ich immer Ananas essen und die Extra-Vitamine schaden auch nicht.
Wer allerdings sehr empfindliche oder trockene Lippen hat, muss mit der Säure der Ananas vielleicht grade im Winter gut aufpassen, aber das wisst ihr ja dann selbst am besten.

Was braucht ihr?

* Rohrzucker (ich kaufe Rohrzucker bei Lidl, da gibt es ihn Fair Trade und günstig)
* mehrere Stengel frische Minze (z.B. aus dem türkischen Supermarkt eures Vertrauens)
* eine reife Ananas. Wenn ihr unsicher seid, ob eine Ananas schon reif genug zum 
   Mitnehmen ist, drückt vorsichtig auf die Waben. Sie sollten nachgeben, sich aber nicht 
   eindrücken lassen. Man kann auch an den inneren Blättern leicht ziehen, wenn die Ananas 
   ausreichend reif ist, sollten sie sich leicht rausziehen lassen. Ich verlasse mich aber lieber 
   auf den Drücktest.
* außerdem solltet ihr einen Pürierstab oder einen Mörser & Muckis haben. Meine 
   Mutter behauptet, man könne die Minz-Rohrzuckersauce nur mit dem Mörser richtig 
   hinkriegen, aber unser Pürierstab kann das auch und spart mir Nerven und Zeit. ^^

Und so geht`s: 

* die Ananas schälen, den Strunk entfernen, falls er hart ist und dann in mundgerechte 
   Stücke schneiden. Es empfiehlt sich, die Ananas schon über der Servierform zu schneiden, 
   damit man möglichst viel von dem Saft auffängt
* Minzblätter von den Stengeln pflücken und waschen. Die Stengel haben eigentlich viel 
   Geschmack, lassen sich aber schlecht pürieren und kauen. 
* Rohrzucker und Pfefferminze pürieren oder im Mörser zerstampfen. Ich kann leider keine 
   richtige Mengenangabe machen, weil ich das nach Gefühl mache und dann gegebenenfalls 
   noch eine zweite Portion anrühre. Das Pürieren geht einfacher, wenn man Wasser hinzugibt,
   aber dann verlieren die Rohrzuckerkörner ihre Körnigkeit, weil sie sich im Wasser auflösen. 
   Ich mag es körnig lieber, auf den Bildern in diesem Post aber habe ich Wasser dazu 
   genommen, damit es schneller geht. Der Mörser hat hier seinen Vorteil.
   Wenn ihr einen Pürierstab verwendet, dann kann es sein, dass sich einige Minzblätter um  
   die Klingen wickeln. Man kann sie einfach wieder rauszupfen, aber bitte schön vorsichtig 
   sein. 
* Jetzt verteilt ihr die Minz-Rohrzucker-Geschichte auf den Ananasstückchen, lasst es noch 
   ein bißchen durchziehen und  fertig. 


Lecker, fruchtig, minzig, süß! Ich liebe das.
Guten Appetit! 

Kommentare:

Danke für deinen Kommentar!
Ich habe nichts gegen Bloglinks, gucke aber sowieso bei jedem unbekannten Namen mal rüber. ;-)
Einen schönen Tag wünsche ich!