Samstag, 23. Juli 2011

Bye Amy

Ich habe grade gelesen, dass Amy Winehouse tot aufgefunden wurde. 
Ich bin etwas erstaunt darüber, wie sehr mich das berührt. Ich habe die ganze Zeit fest geglaubt, dass sie noch mal die Kurve kriegt und uns in Zukunft noch viele tolle Alben sowie abgefahrene Namen für ihren Nachwuchs beschert. Sehr schade! Ich mag ihre Alben und ich mag ihre Stimme. Armes Mädchen.



Kommentare:

  1. mich hat es auch sehr schockiert. erinnert ein bisschen an janis joplin...

    AntwortenLöschen
  2. Man konnte sich das aber denken das der Körper ihren Lebensstil nicht lange mitmacht.
    Ausserdem ist sie an ihrem frühen Tod selbst schuld,da sie ja freiwillig gesoffen und Drogen genommen hat. Sie hätte schließlich etwas daran ändern können,aber sie hat es vorgezogen weiter zu machen.
    Das klingt jetzt vielleicht hart,aber sie hat jetzt die Quitung dafür bekommen.
    Sie ist das beste Beispiel was passiert wenn man Drogen und Alkohol konsumiert.

    AntwortenLöschen
  3. Miss Soapy: Jetzt munkeln ja alle wieder über den "Club 27". Ja, schockierend ist ein guter Ausdruck dafür.

    Sarah Klar ist sie selber Schuld. Trotzdem finde ich es tragisch, eine so talentierte junge Frau so elendig öffentlich verfallen zu sehen. Über die Freiwilligkeit im Falle von Süchten könnte man sich eventuell noch streiten. Ich hoffe, sie kann als "abschreckendes Beispiel" dienen und andere Leute vom abstürzen abhalten. Aber Schuldzuweisungen finde ich grade irgendwie blöd.

    AntwortenLöschen
  4. ja wenn man nicht stark genug ist in dieser beschissenen welt und sich in drogen flüchtet ist man natürlich selbst schuld, wenn man dann krepiert....achtung, das war ironie

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!
Ich habe nichts gegen Bloglinks, gucke aber sowieso bei jedem unbekannten Namen mal rüber. ;-)
Einen schönen Tag wünsche ich!