Donnerstag, 11. April 2013

30 in 300 Tagen - Update # 2





Worum ging es noch mal? 

Innerhalb von 300 Tagen, das heißt bei mir vom 20.01.2013 - 16.11.2013, dreißig kleinere und größere Projekte in Angriff zu nehmen und sich mit den anderen Teilnehmerinnen dabei gegenseitig zu motivieren. Ausgedacht hat sich das ganze >>Liv Äpplegrön<<

Also: Welche Pläne habe ich realisiert, welche halb, welche auf die lange Bank geschoben? 81 von 300 Tagen sind um, wo stehe ich?



1. 1 Woche keinen Zucker essen
Ich bin mittendrin, fünf Tage sind um und es geht leichter als gedacht

2. einen blauen Schal für mich häkeln (aus Olympiawolle?) -  hier die WOlle klick - der Schal ist fertig! Auch vernäht mittlerweile

4. grüne und lila Stulpen für das Goldkind häkeln - Die lilafarbenen sind fertig und eine grüne auch

6. ein regenbogenfarbenes Einkaufsnetz häkeln Wolle ist da und wartet
7. 1 Woche vegan essen (Ich muss mal gucken, ob sich das in der Stillzeit empfiehlt, ansonsten muss ich das vielleicht noch verschieben. Abstillen ist erstmal nicht in Sicht) Ich habe immerhin ein vegan-Kochbuch gekauft

8. Abschlussarbeit abgeben :-) Fuck Yeah!

9. Bettwäsche mit Vögeln drauf upcyceln - Rock draus machen?

10. einen Kurs mit dem Baby besuchen
11. einen Französischkurs anfangen
12. einmal ohne Kinder ins Kino gehen
13. im Secondhand einen warmen Mantel für mich finden

14. das ganze Jahr keine Discountkleidung kaufen (H&M, Zara, C&A, Mango etc. - warum? Klickklickklick und generell empfehlenswert: Kampagne für saubere Kleidung) läuft :-) 

15. ans Meer fahren

16. einen Nähkurs machen - Nähkurs ist gebucht, noch 3 Wochen! Ich freu mich schon sehr.

17. mindestens drei Kleidungsstücke für mich selbst fertigen

18. mit dem Goldkind mit Pappmasché Monster matschen und bemalen gematscht haben wir, sie sind auch getrocknet, wir müssen sie nur noch bemalen, *hust* -seit Februar
19. einen wichtigen Zahnarzttermin wahrnehmen
20. abends mit Freundinnen ausgehen, mind. 3 mal 2 3
Ich war einmal aus! War schön.
21. für eine große Reise 2014 sparen, d.h. monatlich einen bestimmten Betrag zur Seite legen klappt bislang
22 mit dem Goldkind mit Hammer und Nägeln rumhämmern
23. mind. einmal im Monat eine DVD sehen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 
24. mit dem Goldkind das erste Mal ins Kino gehen
25. mit dem Goldkind aus Holz ein Schiff selber bauen
26. Jahresaufgabe: Weniger Lebensmittel wegwerfen.
27. mind. einmal im Monat eine Bücherrezension schreiben 1 2 3 4 5 6 7 8 
      9 10 11 12
28. auf dem Flohmarkt verkaufen

29. einen Yogakurs für mich finden

30. Mind. zweimal zur Kosmetikerin gehen

Fazit: 

Im Vergleich zum >>letzten Update<< von Anfang Februar hat sich schon einiges getan hier. Yeah! Damals hatte ich einen Vorsatz ganz, einen zu drei vierteln und einen halb umgesetzt.... Da ich einige Langzeitprojekte dabei habe, ist das nicht zuuuu aussagekräftig gewesen, denn bei denen stand ich ganz gut da, was sich aber nicht durchstreichen ließ- buhhhh! 

Wie sieht es jetzt aus? 

Sechs Dinge sind erfüllt, darunter meine Abschlussarbeit.

Ein paar andere stehen in den Startlöchern: Der Nähkurs ist gebucht, die Wolle für das Einkaufsnetz ist gekauft ...

Einige habe ich begonnen und noch nicht beendet: Es fehlt eine grüne Stulpe und Farbe auf den Pappmascheemonstern.

Bei den Langzeitprojekten bin ich gut dabei:

Ich habe DVDs gesehen, ich habe versucht, Reste zu verkochen oder trotz Lust, etwas neues zu kochen, aufzuessen, ich spare Geld für die Reise nächstes Jahr und ich habe erbärmliche vier Buchrezensionen hier publiziert, was aber mein Soll erfüllt.

Irgendwie drängeln sich manchmal auch neue Projekte dazwischen, ich habe zum Beispiel eine bunte Stulpe für mich gehäkelt, aber erst eine und jetzt würde ich natürlich gerne erst mal das pinkweißblaue  Ding fertig machen,  bevor ich mich an grüne Stulpen mache....
Und bevor ich mich an den Nähkurs wage, sollte ich doch vielleicht meine Maschine überhaupt mal kennenlernen und rausfinden, wie man eine grade Naht näht und sowas...hui! 

Was machen Eure guten Vorsätze? 

                                               Katharina

Kommentare:

  1. Oh, dass du auf H&M und Co.verzichtest finde ich ein tolles und sehr löbliches Projekt, aber darf ich fragen, wo du stattdessen deine Kleidung kaufst? Ich persönlich stelle es mir nämlich recht schwierig vor, einigermaßen preiswerte Alternativen zu finden....und die Seconhand-Läden unserer Stadt sind leider nicht so der Bringer :(

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht schreibe ich mal was dazu? Das fragt mich nämlich jede zuerst, wenn ich etwas davon erzähle. :-)

      Ich habe deutlich weniger gekauft seit Anfang Dezember (seitdem war ich nicht mehr in den üblichen Läden einkaufen). Also deutlich deutlich weniger. Die fair gehandelten Sachen, da kenne ich mich nicht so aus und der Preis ist doch meist abschreckend - also habe ich ein paar Sachen 2nd Hand gekauft, einen Mantel, 4 Kleider, 2 Pullis, einen Rock, so in der Dimension.

      Zum einen findet man über dawanda ganz schicke Sachen, wenn man sucht. Da ist das Risiko natürlich, dass es dann nicht so passt oder in natura doch irgendwie anders aussieht als gewünscht. (wie bei 2 der gekauften Kleider, öhm).

      Zum anderen haben wir hier in der Nähe einen ganz gut sortierten Humana, der sogar eine "Vintage"-Abteilung hat. Da habe ich meinen Wintermantel gefunden, für nur 14,50 €. ;-)

      Bleiben zwei Punkte: Unterwäsche und Schuhe. Ich kaufe sicherlich keine gebrauchte Unterwäsche und meine BHs weiterhin bei Hunkemöller & Co, wobei das bislang dieses Jahr noch nicht nötig war/vorgekommen ist.

      Bei Schuhen bin ich sehr wählerisch und habe immer nur wenige Paare, die ich dann kaputt trage. Ich habe ein paar über Zalando gekauft im März, habe aber noch nicht fertig überlegt, wie ich das weiterhin handeln soll. Schuhswaetshops sind sehr übel.
      Gebrauchte Schuhe finden, die mir gefallen und dann in 41,5 vorhanden sind, finde ich schwierig. Allerdings kann man über die Ebay-Kleinanzeigensuche gezielt nach Schuhen in einer bestimmten Größe und in der nähe der eigenen postleitzahl suchen, da gibt es sogar eine app.
      Insgesamt ist das schon alles etwas zeitaufwendiger als bei h&M online zu shoppen und es dann zurückzusenden, ist aber nicht so schlimm.

      Ich freu mich total auf den Nähkurs und hoffe, ich kann dann auch ein paar der Sachen pimpen, die ich zu Hause habe und die nicht mehr passen/gefallen.

      Löschen
  2. I don't really have any particular goals but it's good to hear that you managed to reach some of yours :-D

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!
Ich habe nichts gegen Bloglinks, gucke aber sowieso bei jedem unbekannten Namen mal rüber. ;-)
Einen schönen Tag wünsche ich!