Freitag, 15. Februar 2013

[Rezension] Cody McFadyen "Der Menschenmacher"

Wie fang ich`s an, wie soll ich`s saaaaaaaaaaaaaagen...vorneweg, ich fürchte, das wird ein Verriss, ach Quatsch, ich weiß es... Erstmal der Klappentext: 
"David lebt mit zwei anderen Kindern bei einem Mann, den sie Vater nennen. Der Mann hält sie gefangen und stellt ihnen unmögliche Prüfungen, an denen sie wachsen sollen - "evolvieren", wie er sagt. Wenn sie versagen, wird Vater sehr böse. Oft benutzt er einen Gürtel, manchmal eine Zigarette. Den Kinder bleibt keine Wahl: Wenn sie überleben wollen, müssen sie Vater töten. Zwanzig Jahre später. David ist ein erfolgreicher Autor. Doch noch immer träumt er jede Nacht von dem schrecklichen Mord, den sie begangen haben. Eines Tages erhält er einen Brief mit einem einzigen Wort: Evolviere. Vater ist vielleicht doch nicht tot. Die Vergangenheit kehrt zurück. Und mit ihr eine schreckliche Wahrheit. "
Ok, das ist schon mal ziemlich schlecht. Oder findet ihr nicht, dass das in jeder Bibliothek unter #Schundfromhell abgelegt hätte werden können? Aber ich sah ein gewisses Potential. Außerdem  mag ich, ja! ich mag die Smoky Barrett-Reihe und verzeihe ihr alle Fehler, die zum Beispiel Ponine auf nichtnocheinbeautyblog genüsslich aufzählt - hier gehts zu ihrem Rezensions-ABC, McFadyen findet sich natürlich unter Mc, nicht unter C und nicht unter F, Katharina Du Trottelin!, wusste ich sofort. 
Ich habe mit Smoky mitgefiebert, ihr die Selbstjustizereien verziehen und ihr abgekauft, wie merkwürdig untangiert sie von den ständigen Schlägen ist, die sie einstecken muss. 
Bei diesem Buch hier geht das nicht. Es klappt einfach nicht. Es berührt mich nicht. Es bleibt alles so hölzern, eindimensional, egal. 
Der Anfang ist noch recht spannend und ich habe an einem Abend das Licht sehr spät gelöscht. Dann wurde es immer unglaubwürdiger und jetzt, so eine Woche nach Beendigung der Lektüre, habe ich schon leichte Probleme, mich an Einzelheiten zu erinnern. Da war was mit Verschwörung und irgendwie hatte mehr als eine Partei ihre Ekelgriffel im Spiel, joah....

Das Buch ist grauenhaft brutal. Ich hatte zwischendurch den Eindruck, als würde McFadyen so wie ander Leute name-dropping betreiben, Todesarten-dropping und Ekelsachen-dropping pflegen. "Ach, hatten wir denn noch nicht.... Kindesvergewaltigung? Doch klar...Schusswaffen? Ja ööööööööööööde. Ich guck doch noch mal in meiner Liste der Ekel-must-haves für dieses Buch. hmmm...Hirnmasse? Sehr gut!"

Also ich rate ab. Es sei denn, ihr wollt das Buch irgendwie der Vollständigkeit halber doch auch lesen. Ponine will bestimmt ihren "Cody" vergeben, das ist ihr Prädikat für ein besonders mieses Buch. Das hier hat es verdient.
Wer glaubt denn im Ernst, dass eine Kindheit in Gefangenschaft unter Folter, was übrigens auch so komisch unspektakulär bleibt -  ach ja, da drückt er halt seine Zigaretten auf mir aus, aber wenn er später ausser Haus geht, dann gehen wir heimlich schwimmen, alles tutti- da ist keine Spannung drin! - also wer glaubt denn, das so eine Kindheit keine Spuren hinterlässt oder nur so minimale? Nee, die Protagonist_innen werden praktischerweise alle erfolgreich; eine wird FBI-Agentin, einer Superkiller und einer Bestsellerautor und Fundraiser. Klar. Über eine Therapeutin oder einen Therapeuten wird nicht einmal im ganzen Buch gesprochen.

Das ist doch irgendwie Folteropferverarschereiharmlosung. 

So funktioniert das Leben nicht und das Buch funktioniert auch nicht.

Nur aus action und Ekel lässt sich noch kein auch nur halbwegs gutes Buch machen. Ich rate von der Lektüre ab. Lest lieber "Raum" von Emma Donoghue, das rezensiere ich als nächstes (auch eine nichtnocheinbeautyblog-Empfehlung) und das hängt die Latte für das nächste tolle Buch 2013 sehr sehr sehr hoch. Ich fürchte fast, da kann kein tolleres mehr nachkommen. Was für eine traurige Feststellung für Mitte Februar! Aber was für ein tolles tolles Buch.

Ich wüsste gerne von Euch, ob ihr den Menschenmacher gelesen habt und wie ihr ihn fandet. Vielleicht kann ja jemand meine Kritik überhaupt nicht nachvollziehen und findet das Buch superkalifragilistischexpialigetisch. Das wüsste ich gerne. Und warum. Oder lest ihr generell keine Thriller? Was lest ihr denn so? 

Viele Grüße! Katharina

PS: Frau Ponine hat  ihren "Cody" als Prämierung eines besonders üblen Titels auf Grund dieses Buches ins Leben gerufen....Seid also gewarnt.

PPS: Hier findet ihr die aktuelle Bücherliste 2013. Wenn euch ein Titel besonders interessiert, sagt Bescheid, dass ihr gerne eine Rezension hättet. :-)

Kommentare:

  1. Also, ich mag Smoky auch ganz gern - aber DAS Buch werde ich jetzt nicht lesen. Danke für die "Warnung" ;)

    Hast du schomal was von Alex Kava gelesen?

    Herzliche Grüße
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mel! Alex Kava sag mir gar nichts, ich google den jetzt mal. Gerne gewarnt. :-) Selten so was unausgegoren-brutales gelesen.
      Auch viele Grüße! Katharina

      Löschen
  2. :-) Ich habe ihm bereits einen "Cody" verpasst :-p Dieses Buch war übrigens der Auslöser dafür, meinem Smilie diesen Namen zu geben, ich war so froh, dass ich schnell lese, dann hatte ich es wenigstens hinter mir. Die Idee, dass er eine Liste der Ekelsachen hat, könnte gar nicht so falsch liegen ... Oh, du hast "Raum" gelesen, da bin ich wirklich gespannt drauf, ich fand das Buch sowas von unglaublich, hast du ja vermutlich gelesen bei mir ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich von dir auch noch zu brom und zu gailmann und zu kings arena motivieren lassen. :-D
      Ich bin von "Raum" total beeindruckt. Ich schrieb ja schon, dass ich glaube, dass es für mich DAS Buch 2013 ist. Wahnsinn.

      Löschen
    2. Oh wie schön, noch eine Gailman-Bekehrte. Mein Papa kommt heute vorbei, um sich den "Hobbit" auszuleihen, ich hab ihm direkt noch Gailman draufgepackt, bin gespannt, was er dazu sagt. Du kannst ja auch mal die Reihe von Christoph Marzi probieren, sollte es dir zusagen, mir war es zwar zu sehr abgekupfert, aber andere finden das toll ... "Die Arena" ist schon ein Wälzer und das Ende nicht ganz so, aber lies trotzdem mal :-)

      Löschen
  3. Na, Du machst mir ja Hoffnung...ich habe das Buch hier liegen und habe auch schon angefangen, es zu lesen, bin aber auch noch nicht weit...soll ich es noch weiterlesen? Mal sehen... Habe es mir auch gekauft, weil ich Smoky ganz gut fand...

    LG,

    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Du! Lies doch weiter, so lange du es noch spannend findest. Den Anfang fand ich auch noch gut. Vielleicht ist es ja total dein Geschmack, die sind ja bekanntlich verschieden. Dann lass es mich aber wissen, ok? Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Mach ich!
      Aber wenn mich ein Buch nicht sofort packt, ist es meistens schon ein schlechtes Zeichen...
      Aber um Deine Frage vom Post zu beantworten, ich lese sonst gerne Thriller :-)
      Ich finde Deinen Blog übrigens sehr sympathisch, Du schreibst so nett, wollte ich dir nur mal gesagt/geschrieben haben!


      LG,

      Simone

      Löschen
    3. Hallo! <3 Vielen Dank für das nette Kompliment, das hat mir gleich den Abend versüßt, als ichs gelesen habe, weil ich die ganze Zeit grinsen musste. Ein zuckersüßes Dankeschön dafür!

      Thriller les ich auch gerne und ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass es mich besser auf den ersten 5 Seiten packt, weil es meist sonst dröge bleibt...

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!
Ich habe nichts gegen Bloglinks, gucke aber sowieso bei jedem unbekannten Namen mal rüber. ;-)
Einen schönen Tag wünsche ich!