Sonntag, 17. Februar 2013

[Anne] Review Luvos Heilerde Gesichtspeeling


Luvos – Naturkosmetik mit Heilerde
Soft-Peeling-Maske mit Pfirsichkernöl

Gestern habe ich mir diese Maske im Bioladen für 1,15 Euro gekauft. Es sind zwei Beutel, also wohl für zwei Anwendungen gedacht. Die Maske verspricht eine porentiefe Reinigung und ein geklärtes Hautbild.

Kaufmotivation:
Ich wollte mal wieder ein Peeling anwenden, das nicht zu aggressiv ist, da meine Haut momentan ziemlich trocken ist von der andauernden Kälte und der Heizungsluft. Gleichzeitig finde ich meine Poren momentan ziemlich groß, was vielleicht auch mit dem Klima zu tun hat. Ich benutze dann häufiger mal das Dr. Hauschka Gesichtsöl, weil danach meine Poren immer sehr fein sind, aber selbst das hat in der letzten Woche nicht geholfen, also wollte ich es es mal mit dieser Maske versuchen. Ich habe schön öfter gelesen, dass Heilerde die Poren verfeinern soll und hab eigentlich auch vor, einen Monat vor meiner Hochzeit anzufangen, regelmäßig Heilerde-Masken zu machen, damit ich dann am großen Tag eine Pfirsich-Haut habe. Mal sehen, wie das dann läuft, ich werde berichten.

Mit Heilerde für die Haut habe ich aber bisher noch nicht viele Erfahrungen. Nur zum Haare waschen benutze ich öfter Lavaerde, aber das ist wohl nicht dasselbe, wenn ich richtig informiert bin. 
Kennt sich da jemand besser aus?
 Die Lavaerde wirkt ganz gut gegen schnell fettende Kopfhaut und Schuppen (dazu plane ich einen anderen Post und bitte um Geduld :-)).

Herstellerversprechen:
Laut Luvos nimmt Heilerde überschüssiges Hauttalg auf und sorgt so dafür, dass die Haut nicht fettig ist und das Entstehen von Unreinheiten gehemmt wird. Diese Maske im besonderen wird folgendermaßen beschrieben:
„Ein natürlicher Peeling-Aktivkomplex löst sanft abgestorbene Hautzellen, regt die Zellerneuerung an und wirkt regulierend auf den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Mineralien und Spurenelemente der Heilerde binden überschüssiges Fett und Schmutz, Hautunreinheiten werden porentief entfernt und Irritationen vorgebeugt. Die Haut fühlt sich glatter, weicher und geschmeidiger an.“


                                           Anwendung:
Wie man es von einer Erde erwartet ist die Heilerde braun – genauer gesagt: ocker (siehe Foto). Sie ist cremig und lässt sich gut im Gesicht verteilen. Aber: es gibt keine Peelingkörner! Ich hab mich total gewundert, dachte aber dann „Ok, die trocknet jetzt so im Gesicht, dass ich danach mit etwas Wasser ein Peeling aus der getrockneten Erde mache und beim Abwaschen der Maske die Haut peele.“ Dem war dann aber nicht so. Die Maske ist nämlich gar nicht so durchgetrocknet, wie ich das von anderen Erde-Masken kenne, sondern cremig geblieben. Ich habe sie dann also nach 10-15 Minuten abgewaschen, mein Haut war danach weich und fühlte sich frisch an und ich finde auch meine Poren gerade ganz ok, also nicht zu groß. Die Wirkung ist also ok, aber es gibt eigentlich keinen Peelingeffekt in dieser Peeling-Maske. Hab ich in der Anwendung was falsch gemacht? Oder ist das Peeling in der Maske einfach so soft, dass man es gar nicht mitbekommt?

Ergiebigkeit:
Ein Plus: Die Maske ist total ergiebig. Die Menge, die Ihr auf dem Foto in meiner Hand seht, reicht schon fast für ein Gesicht (auf das Dekolleté mach ich die Maske nicht, weil ich nicht möchte, dass die Haut dort trocken wird). In dem angebrochenen Beutelchen ist noch mindestens einmal dieselbe Menge vorhanden und ein ganzes, unangebrochenes Beutelchen habe ich ja auch noch. Also finde ich das Produkt sehr ergiebig.

Wirkung:
Die Haut wird von der Heilerde weich, aber nicht gepeelt. Da ich ein Peeling erwartet hatte, bin ich von der Wirkung natürlich enttäuscht. Wenn ich eine Heilerde-Pflegemaske gebraucht hätte, hätte ich die Heilerdemaske mit Mandelöl gekauft, aber ich habe noch ein paar Maske-Proben von Dr. Hauschka hier und wollte daher keine reichhaltige Pflege, sondern ein Peeling.
Ich habe nach der Maske erstmal nur Aloe Vera Gel aufgetragen, aber nach ein paar Minuten hatte ich ein Spannungsgefühl, da die Erde das überschüssige Hautfett aufgenommen hat. Daher hab ich dann Tagesspflege benutzt. Jetzt fühlt sich die Haut sehr weich und gepflegt an. Schön!

Fazit:

Wenn ich mal wieder eine hautklärende Pflegemaske brauche, benutze ich diese wieder – habe ja noch genug davon übrig. Vielleicht mische ich beim nächsten Mal ein wenig Weleda-Mandelgesichtsöl unter, um mehr Pflegewirkung zu erzielen, davon habe ich auch noch eine Probe hier. Als Peeling-Maske würde ich sie allerdings nicht bezeichnen und als solche auch nicht empfehlen. Wahrscheinlich lohnt es sich, dann einfach mal eine Packung Heilerde zu kaufen und diese dann selbst mit Wasser und/oder Ölen anzurühren und sich selbst Peelings und Masken herzustellen. Habt Ihr ein gutes Rezept dafür? Benutzt Ihr regelmäßig Heilerde-Produkte? Man kann sie ja auch innerlich anwenden – kann jemand davon berichten?               


                          

Kommentare:

  1. Eine gute Freundin hat mir vor kurzem ein bisschen Heilerde von sich abgefüllt. Ausprobiert habe ich sie noch nicht, aber das werde ich bald mal in Angriff nehmen.
    Ich hatte vor kurzem auch eine Luvos Masek und war leider ebenfalls nicht 100%ig zufrieden....

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, dann ist es vielleicht einfach am besten, sich die Masken selbst anzurühren. Bin gespannt auf Deine Erfahrungen damit.
      Viele Grüße!
      Anne

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!
Ich habe nichts gegen Bloglinks, gucke aber sowieso bei jedem unbekannten Namen mal rüber. ;-)
Einen schönen Tag wünsche ich!