Freitag, 30. November 2012

Selbstgemachte Chilisauce

Dies sind die Reste ist ein Probelauf für kleinere Weihnachtsgeschenke für liebe Menschen gewesen. Ich habe das Rezept großzügig erweitert und z.B. noch Zwiebelreste aus dem Mittagssalat dazugegeben, außerdem ordentlich Knoblauch ,weil ich den mag und ingwer, aus dem gleichen Grund...  Kann man aber auch weglassen und nur Chilis und Knoblauch nehmen, vielleicht Schalotten? Der Goldmann hat auch noch Paprika vorgeschlagen.

Die Sauce ist lecker geworden, wie man auf dem Bild sieht, war sie schnell leergefuttert und der Probelauf also erfolgreich gewesen. Einer gepflegt großangelegten Chilisaucenkocherei steht nichts mehr im Wege.  

Was braucht ihr für 3 mittlere Flaschen voll?

* eine kleine ausgekochte/ heiß ausgespülte Flasche oder Dose mit Schraubverschluss. Fragt Eltern im Bekanntenkreis, die haben Stillsaftflaschen und Breigläschen, man kann aber auch leere Ketchup- oder Sirupflaschen verwenden.

* Klebeetiketten (z.B. McPaper, ganz süße gibt es auch bei dawanda, z.B: )

* ggf.Wollreste zum Verzieren der Flasche, sodapop design  kauft extra schickes  Dekogarn, ich behaupte, dass es Wollreste oder ein extra gekauftes Knäul auch tun. Z.B. von Rossmann oder Woolworth und deutlich günstiger. ;-)

* 150 ml Essig. Ich hatte nur Apfelessig da und habe den genommen, original nimm man wohl hellen Reisessig. Mit Walnussessig etc. kann man bestimmt noch leckere Varianten erzielen.

* 240 g Zucker 

* 300g rote Chilischoten - das sind ca 30 Stück? Lieber nachwiegen, die sind leichter, als sie aussehen. 

* 12 Knoblauchzehen (das ist sehr knoblauchlastig, weniger geht definitiv auch). Wer es lieber dezent mag, nimmt nur 6. 

* 3 TL Salz

* Ingwer, Paprika, Zwiebeln, Schalotten nach Geschmack. Ich würde für die Mengen oben etwa 2 Zwiebeln und Ingwer in der Größe von 3 dicken Daumen nehmen. ^^

Was macht ihr damit?

1. Chilis, Ingwer, Knoblauch etc. säubern/schälen (den Ingwer nicht!), entstielen  und klein hacken. Anschließend die Zutaten zerkleinern. Sie sollen klein, aber nicht wie Mus sein. Wenn ihr einen Mixer oder Blitzhacker habt, nehmt ihr den, ich war mit dem Pürierstab auch zufrieden. Vorsicht! Kleine Kinder und Leute mit Lungenproblemen aus der Küche schicken, beim Hacken und Kochen wird die Luft reizend und man muss ganz schön husten. 

2. Die Mischung mit dem Salz, Essig, Zucker und 3/4 Liter Wasser zusammen aufkochen. Auf mittlerer Stufe köcheln lassen und immer wieder durchrühren, bis die Sauce dicker wird. 

3. Mit einem kleinen Trichter oder gar freihändig in euer Gefäß füllen und gleich verschließen.

4. Ettikettieren: Damit ihr das Herstellungsdatum nicht vergesst und damit eure GeschenkeempfängerInnen wissen, was ihnen blüht. Die Sauce ist mindestens 6 Monate haltbar, ich würde sie im Kühlschrank aufbewahren. 

Falls ihr das Rezept ausprobiert, würde ich mich sehr über Feedback und eure Varianten freuen. Die könnte ich dann hier vermerken oder verlinken, auf dass jeder seine Lieblingschilisauce findet oder am besten 2 oder 3.

Gutes Gelingen! 

Das Originalrezept ohne Ingwer etc. habe ich aus dem empfehlenswerten und schön bebilderten GU Kochbuch "Vegetarian Basics" (gibts gebraucht bei Medimops ab 10 Euro, seh ich grade *klick*

Kommentare:

  1. Ui die ist was für mich. Hört sich sehr wohlschmeckend an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt berichten, falls du sie nachmachst, ja?

      Löschen
    2. Unbedingt berichten, falls du sie nachmachst, ja?

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!
Ich habe nichts gegen Bloglinks, gucke aber sowieso bei jedem unbekannten Namen mal rüber. ;-)
Einen schönen Tag wünsche ich!