Mittwoch, 23. April 2008

H&M - Scheußlichkeiten im Taschenformat

Ich liebe H&M, auch wenn die mehr darauf achten könnten, dass die Nähte sitzen und, wichtiger noch, dass ihre Arbeiter und Arbeiterinnen in Übersee gut bezahlt werden.
Da ich sowieso eher Basics kaufe und auf wilde Muster a la marimekko verzichte, vermeide ich meist auch den Effekt, das gleiche Oberteil anzuhaben wie die fünf Ladies, die in der UBahn neben mir stehen.
Ich liebe besonders die Strumpfhosen, Unterwäsche und die H&M-Taschen, allerdings ist die letzte Kollektion nicht mein Geschmack gewesen, ich mag weder senfgelb noch himbeerrot oder babyblau.
Da ich auf Leder verzichte, muss es Stoff oder Kunstleder sein, Kunstleder allerdings darf nicht zu kunstledrig aussehen, sollte nicht zu sehr glänzen etc.
Die scheußlichsten Absonderlichkeiten der letzten Zeit habe ich hier versammelt, enjoy! Das fieseste ist allerdings, wenn die Sachen im Onlineshop viel besser aussehen, als im Laden.
Die schwarze Tasche mit der Schleife drauf wirkt so niedlich und ich habe sie bei Polyvore oft und schön kombiniert, während sie tatsächlich glänzt und aussieht, als wäre sie ein Artikel aus dem Billigladen um die Ecke.
Die braune Lederimitattasche sieht zunächst aus, als wäre sie ein Neuzugang, aber im Laden sieht das Kunstleder nur billig aus, die Nähte heben sich zu stark ab und ich wackelte traurig nach Hause.
Zur unternehmerischen Verantwortung bzgl. Menschrechten hat H&M einiges zu sagen:


Lassen Sie bei der Herstellung Ihrer Kleidung Kinderarbeit zu?
H&M distanziert sich entschieden von Kinderarbeit, und wir akzeptieren folglich nicht, dass unsere Lieferanten für die Herstellung unserer Kleidung auf Kinderarbeit zurückgreifen. Wir machen dies in unserem Code of Conduct deutlich, zu deren Einhaltung sich alle unsere Lieferanten verpflichtet haben. Wie überprüfen Sie, dass Ihre Regeln von den Lieferanten in Asien eingehalten werden?
Auf allen großen asiatischen Märkten haben wir Büros mit Vollzeitmitarbeitern, die dafür sorgen, dass die Regeln unseres Code of Conduct befolgt werden. Sie besuchen täglich die Fabriken und gehen bei größeren Inspektionen eine Liste mit mehr als 300 Punkten hinsichtlich Arbeitsbedingungen, Arbeitsumgebung etc. durch. Im Anschluss an jede Revision werden die Ergebnisse zusammengestellt und konkret alle durchzuführenden Verbesserungen aufgeführt. H&M und der Lieferant einigen sich auf ein Datum, bis zu dem die Verbesserungen umgesetzt sein sollen. Danach fassen wir nach und überprüfen, ob die Verbesserungen durchgeführt wurden.

Hat H&M eine Policy hinsichtlich des Verkaufs von Pelzen und Lederprodukten?
H&M verkauft keine echten Pelze, sondern ausschließlich Leder von Kühen, Schweinen, Schafen und Ziegen, die für die Fleischproduktion gezüchtet wurden. Das gleiche gilt für Daunen und Federn. Für unsere Daunenjacken werden z. B. nur Daunen und Federn von Vögeln verwendet, die für die Fleischproduktion gezüchtet wurden.
Na da werden sich die extra gezüchteten Vögel und Kühe, Schweine, Ziegen und Schafe aber freuen.

Kommentare:

Danke für deinen Kommentar!
Ich habe nichts gegen Bloglinks, gucke aber sowieso bei jedem unbekannten Namen mal rüber. ;-)
Einen schönen Tag wünsche ich!